Im aktuellen Newsletter des Versandhausberaters war diesmal ein umfassende Checkliste. Wer als Betreiber / Manager den Newsletter noch nicht hat, sollte ihn sich hier Bestellen. Einige Punkte in der Liste werden den einen oder anderen zum Nachdenken bewegen und Möglichkeiten aufzeigen die bis noch nicht berücksichtigt wurden.


Kurze Checkliste zu Test-Varianten im Jahr 2007
List-Managment

  • Haben Sie gleiche Selektionen bei unterschiedlichen Adress-Verlegern gegeneinander getestet?
  • Haben Sie Listen getestet, die durch andere Werbeformen Ihres Hauses vorkonditioniert sein könnten? Z.B. Abo-Listen von Zeitschriften, in denen Ihre Produkte regelmäßig vorgestellt werden (PR-Effekte) oder wo sie mit Two-Step-Anzeigen regelmäßig auftreten?
  • Haben Sie Ihren Kundenstamm von einem Dienstleister auf typische Käufermodelle analysieren lassen?
  • Haben Sie die Inaktiven über ein Kooperations-Datenbank auf Postkauf-Aktive optimieren lassen?
  • Haben Sie verschiedene Dubletten-Bereiniger gegeneinander getestet? Die Trefferquote kann unterschiedlich ausfallen…

Internet

  • Haben Sie die Haupteinstiegsseiten, die Verteiler-Seiten, die Kategorie-Einstiegsseiten und vor allem auch die Warenkorb und Bestellseiten getestet? Der „Permission Marketing“-Guru Seth Godin testet nach eigenen Angaben bis zu 250 verschiedene Varianten in einem einzigen Onlineauftritt.
  • Haben Sie (z.B. durch codierte Gutscheine) den Einfluss von Offline-Kommunikation auf Online-Bestellungen gemessen?

Angebote

  • Haben Sie statt Rabatten einen Spenden-Ansatz getestet? Statt bei der Erstbestellung 5 EUR zu erstatten, spenden Sie 5 EUR an eine bekannte Organisation.
  • Haben Sie Eilzustellung gegen normale Zustellrhythmen getestet? Gemeint ist hier nicht die Overnight-Zustellung gegen Aufpreis, sondern eine Variante, in dem die Testgruppe intern auf der Überholspur bearbeitet wird. Wirkt sich die Bewerbung solcher Vorzugszustellung auf die Reaktionsquote aus?
  • Können Sie statt einer Einzelbestellung eine „Mitgliedschaft“ verkaufen? Kaum ein großer Weinversender etwa verzichtet heute auf seine Wein-Kurse. Und neuerdings macht sogar der „Stern“ daraus eine Aktion für die Abonnenten.

Kreation

  • Haben Sie getestet, ob neue Trends als Verstärker funktionieren? Z.B. Klingeltöne, freie Downloads für die eigene Homepage in „MySpace“ oder auch die Teilnahme an „Privatverkäufen“ nach französischem Vorbild („vente privée“?)
  • Haben Sie (doch doch!) lange gegen kurze Anschreiben getestet?
  • Haben Sie ein größeres gegen ein kleineres Standardformat und diese gegen Sonderformate getestet? DIN lang, C5 und C4 als Briefumschläge können gegen quadratische Formate getestet werden.
  • Haben Sie getestet, auf welche Bestandteile der Packages sie verzichten können?
  • Haben Sie getestet, ob ein beiliegender Rückumschlag die Response erhöht – selbst wenn er gar nicht genutzt wird?
  • Haben Sie getestet, ob 0800, 01805 oder sogar „normale“ Telefonnummern einen Unterschied machen? Vergessen Sie nicht, wieviele Kunden heute Flatrates haben. Für sie ist es teurer, 01805-Nummern anzurufen, als Festnetz-Anschlüsse!
  • Falls Sie eine junge oder beruflich mobile Zielgruppe ansprechen: Haben Sie getestet, ob Zielnummern für die vier wichtigen Mobilfunk-Netze die Response steigern?
  • Haben Sie weiße Umschläge gegen deutlich werbliche Varianten getestet? Werbliche Varianten schrecken ab, konditionieren aber auch auf den Kauf hin.
  • Haben Sie weiße Umschläge gegen Varianten mit lediglich dem Vermerk „Persönlich“ getestet?
  • Haben Sie personalisierte gegen an Funktionsträger adressierte Varianten getestet?

Zeitpunkte

  • Haben Sie verschiedene Aufliefer- oder Zustelltermine (je nach eingesetztem Postdienstleister) getestet?
  • Haben Sie die Abstände zwischen Werbesendungen getestet?
  • Haben Sie verschiedene Postdienstleister getestet?
  • Haben Sie getestet, wie häufig sie Kunden anschreiben müssen bzw. können, um eine Wiederholungsbestellung zu erzielen?
  • Haben Sie die Mahnrhythmen und die Anzahl der Mahnläufe getestet?

Einige der Punkte werde ich auf jeden Fall mal mit einigen meiner Kunden besprechen…

> Mirko Peters

Mirko Peters ist als Medienkaufmann und Senior E-Commerce Manager seit 2002 auf Agentur- und Unternehmensseite. Er berät und betreut Unternehmen und Marken in den Themenfeldern E-Commerce, Online-Marketing und Internet-Strategie und begleitet federführend komplexe Projekte. Schwerpunkt seiner Arbeit sind die Datenanalyse, das Projektmanagement sowie die Entwicklung und Umsetzung effizienter Online-Marketing-Strategien sowie die Umsetzung von komplexen Online-Shops und deren Backend-Prozesse.

Zeige alle Artikel

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here