Buchhandel muss Online-Potenziale besser nutzen

Der E-Commerce erobert sämtliche Schichten des Einzelhandels – trotz Zuwachses bleiben viele Potenziale im Buchhandel noch ungenutzt.

Laut buchreport sind knapp 88 von 100 Buchhändlern nicht nur stationär aktiv, sondern führen zudem auch einen Online Shop. Dennoch hat der Online-Handel als Absatzmarkt für Buchhändler meist nur einen geringen Anteil von unter 3 % am Gesamtumsatz.Lediglich bei jedem fünften Buchhändler steuert der Absatz im Internet mehr als 5 % zum Umsatz der Unternehmens bei. Ein bestehender, aber immer mehr sich auflösender Fakt ist, dass tendenziell kleinere Buchhandlungen prozentual erfolgreicher im Netz sind als größere Händler. Mit zunehmender Bedeutung des E-Commerce und der Notwendigkeit von Multichannel-Aktivitäten sind allerdings auch immer mehr große Buchhandlungen, welche sich in der Vergangenheit auf gesicherten Absatzmarkt in der stationären Handlung verlassen konnte, bemüht, den Trends gerecht zu werden. Das e-book Gechäft steht erst am Anfang und wird zunehmend von Bedeutung seien – Buchhändler die sich auf diesen Wandel in ihrer Branche einstellen, werden, auf lange Zeit betrachtet, im Vorteil sein. Beim e-book Verkauf zeigen größere Buchhandlung deutlich größeres Wachstum von e-book Geschäften als kleinerer Verkäufer. Fakt ist in jedem Falle, dass die Potenziale, die die Branche des Buchhandels in den letzten Jahren ungenutzt ließ, aufgreifen und zum Vorteil ausspielen sollten.

Werbung
idealo

Robert Klatt 

Werbung
idealo

Kommentieren Sie den Artikel