Attraktive Produktbeschreibungen erstellen: Informativ und verkaufsfördernd

Wer attraktive Produktbeschreibungen erstellen möchte, kann sich am beste einige ganz spezifische Tipps beherzige, damit diese Beschreibungen ihre optimale Wirkung erzielen. Gute Produktbeschreibungen nämlich stellen noch weit mehr dar als reine Ansammlungen diverser Eigenschaften und Charakteristika. Darüber hinaus gilt es, den potenziellen Kunden das jeweilige Produkt begehrenswert erscheinen zu lassen und dessen Mehrwert aufzuzeigen. Sicherlich spielen Rechtschreibung, Grammatik und präzise Sachkenntnisse eine übergeordnete Rolle.

Doch des Weiteren gilt es schließlich, dem Text Leben einzuhauchen, sodass sich ein Interessent wirklich angesprochen fühlen und sich in positiver Hinsicht vorstellen kann, das Produkt zu kaufen. Unter dem Strich heißt es nicht umsonst, dass in der Marketingbranche nicht nur Dienstleistungen sowie Produkte, sondern auch latente Sehnsüchte, Kaufbegehren und Träume veräußert werden. Dies gilt für ein Haus ebenso wie für ein Buch und grundsätzlich für verschiedenste Objekte und Kaufgüter aller Art. Wer sich eine besonders attraktive Auffindbarkeit der Produkte im Internet wünscht, kann zudem darauf achten, dass die Produkttexte auch den aktuellen Google-Algorithmen entsprechen und dahingehend SEO-optimiert werden.

Attraktive Produktbeschreibungen: Die korrekte Rechtschreibung ist das A und O

Zwecks optimaler Texterstellung bzw. dem Erstellen eines gelungenen Produkttextes stellt die korrekte Rechtschreibung die Basis dar. Wer sich hinsichtlich der professionellen Schreibweise bestimmter Wörter nicht sicher ist oder generell auf Nummer sicher gehen will, kann den fertigen Produkttext noch einmal von einem renommierten Duden oder einem anderen Korrekturprogramm überprüfen lassen. Hier werden dann selbst solche etwaigen Fehler erkannt, welche Word bzw. andere Rechtschreibprogramme nicht erkennen und nicht mit Rot unterstreichen. Ist der Text schließlich fehlerfrei, macht es Sinn, diesen mindestens noch einmal gegenzulesen.

Beim Lesen empfiehlt es sich, die sogenannte Kundenbrille aufzusetzen, und sich dabei in den jeweiligen potenziellen Kunden hineinzuversetzen. In diesem Zusammenhang können dann einige Antworten geklärt werden, wie zum Beispiel, ob der Verkaufstext sich flüssig liest. Auch ob einzelne Sätze zu kurz oder zu lang sein könnten, lässt sich beim aufmerksamen Gegenlesen rasch erkennen.

Sinnvolle Adjektive zwecks Verkaufsförderung nutzen

Auch wenn es bei einer attraktiven Produktbeschreibung darum geht, einem Interessenten die spezifischen Eigenschaften eines Produkts näher zu bringen, so ist es nicht minder wichtig, dem Kunden darzulegen, wie sich das Produkt anfühlt bzw. welche Assoziationen damit verbunden werden. Beispielsweise geht es um die Beschreibung eines Parfums. Hier können die reinen Tatsachen und Eigenschaften aufgezählt werden. Viel besser kommt es erfahrungsgemäß allerdings beim Kaufinteressenten darauf an, positive oder begehrenswerte Eigenschaften damit zu assoziieren. Daher empfehlen sich ausgesuchte Adjektive wie zum Beispiel verführerisch, schön, feminin und dergleichen.

Diese Worte werden auch Eigenschaftsworte genannt und gehen der Frage des Wie nach. Wie kann das jeweilige Produkt beschrieben werden. Kunden wollen sicher eher ein verführerisches Parfüm kaufen als nur ein Parfüm. Das Parfüm stellt an dieser Stelle nur ein Beispiel dar, denn es empfiehlt sich, jedes Produkt mit verkaufsfördernden Adjektiven zu beschreiben. So wird erst das Kaufverlangen des Kaufinteressenten geweckt und genau das ist der Hauptzweck einer wirklich guten Produktbeschreibung.

mann arbeitet am laptop
SFIO CRACHO/shutterstock.com

Den Mehrwert des Produkts herausstellen

Wenn im Rahmen einer Produktbeschreibung die wichtigsten Daten und Informationen zusammengetragen wurden, gilt es diese ansprechend zu verpacken und vor allem auch den Mehrwert des Produkts herauszustellen. Wer eine kreative Ader hat, kann diesen Mehrwert auch gerne anhand eines Beispiels aufzeigen. Um bei dem Beispiel mit dem Parfüm zu bleiben, lässt sich gerade hier auf die mehr oder weniger latenten Bedürfnisse einer Frau eingehen.

Je nach Duftsorte und Zielgruppe lässt sich dann eine Beispielszene kreieren, in welcher die Frau sich mit dem Produkt besonders frisch und gepflegt fühlen wird, begehrenswert oder inspiriert. Der Mehrwert wird somit ganz klar herausgestellt und in den Fokus gesetzt. Zu diesem Zweck ist es natürlich wichtig, die anzusprechende Zielgruppe zu kennen. Verkauft werden selbst im Rahmen einer Produktbeschreibung Träume und Sehnsüchte, auch wenn nicht in einem solchen Maße wie bei einem Werbetext.

Call to action – Handlungsaufforderungen einbauen

Abschließend liest sich eine Produktbeschreibung, welche mit aussagekräftigen Überschriften und gezielten Absätzen versehen ist, ungleich besser als ein einziger und ellenlanger Textblock. Sinnvoll ist es, immer wieder mal eine Handlungsaufforderung in den Text einfließen zu lassen. Wie oft dieses sogenannte Call to Action in die jeweilige Produktbeschreibung eingebaut wird, kommt dabei auf die Länge des Gesamttextes an. Diese Aufforderung lässt sich textlich natürlich noch verkaufsfördernd ausschmücken.

Statt also „ Jetzt Parfüm kaufen“ zu schreiben, macht es Sinn, eine schmeichelnde Umschreibung zu suchen wie etwa: „Erleben auch Sie den betörenden Hauch von Eleganz“. Für die meisten Produkte werden passende Bilder eingespeist. Hier ist es extrem wichtig, dass die jeweiligen Produktfotos hochprofessioneller Natur sind und Produktfoto sowie Produkttext hervorragend miteinander harmonieren.

Auflistung der wichtigsten Eigenschaften

Kaufinteressenten wünschen sich von einer kompetenten Produktbeschreibung zum einen Inspiration und zum anderen nachvollziehbare Fakten. Die Fakten lassen sich dabei ansprechend im Fließtext selber verteilen. Abschließend macht es aber zusätzlich Sinn, diese Fakten noch einmal stichpunktartig aufzuführen. So habe die Leser der Beschreibung eine optimale Übersicht und Zusammenfassung. Eine Liste am Ende des Textes bringt die Eigenschaften des Produkts also komprimiert auf den Punkt. Zu den Eigenschaften zählen zum Beispiel Maße, Materialien, Inhaltsstoffe, Lieferumfang und dergleichen.