ASEOPS 8 von AceBIT

Nach dem SEO Tool „Hello Engines! 7“ wendet sich AceBIT mit einer weiteren Analyse-Software deutlich stärker an die Profis unter den SEOs. ASEOPS 8 heißt das aktuelle Optimierungs-Werkzeug von AceBIT. In diesem Beitrag soll die Software einmal etwas unter die Lupe genommen werden.

First Steps in ASEOPS 8 von AceBIT

Clickhero inContent Ad Kategorie SEO

ASEOPS 8 ist in der Testversion frei zu downloaden und lässt sich nach 30 Tagen Probierphase kostenpflichtig weiternutzen. Auf den ersten Blick sieht das SEO-Tool recht durchschaubar aus. Nach der Installation ist der erste Step, wie üblich, das Anlegen eines neuen Projekts.

Erste Analyse eines frisch angelegten Projekts.

Für diesen Test soll naheliegenderweise der E-Commerce-Blog als Versuchskaninchen herhalten. Beim Anlegen des Projekt hat man unter anderem die Möglichkeit bis zu 15 Keywords anzugeben, falls das Fetching-Tool nicht ohnehin schon die wichtigsten Schlagworte automatisch gezogen hat. Darüber hinaus gibt es bei ASEOPS 8 die Option die Konkurrenz mit in die Analyse zu integrieren. Insgesamt zehn Mitstreiter werden mit der eigenen Site verglichen, was die Gesamtanalyse jedoch etwas aufbläht. Hier wäre es schön gewesen, die Mitbewerber-Zahl manuell begrenzen zu können. Es besteht lediglich eine Ja-Nein-Option; 10 Mitstreiter oder keinen.

Analysebericht und erste Auswertung

Nachdem die Website nun ausführlich vom SEO-Tool gecrawlt wurde, was für meinen Geschmack mit knapp 30 Minuten doch etwas lang gedauert hat, erhält man den Analysebericht. ASEOPS 8 generiert für den E-Commerce-Blog den Wert 59,11%, der sich wohl als Optimierungsgrad unserer Site interpretieren lässt.

Das Ergebnis ist da: Sofort optimieren oder doch erst genau nachsehen?

Ein wenig Verbesserungspotential besteht also noch und so bietet das Tool auch an, gleich in den Optimierungs-Bereich zu wechseln oder sich den vollständigen Analysebericht anzusehen.

Bevor optimiert wird, schauen wir natürlich auf den Bericht. Zu aller erst werden uns die Top Ten Mitbewerber aufgelistet. Hier gibt es wenig Überraschungen. Im nächsten Abschnitt des Berichts wurde unsere Site einer technischen Analyse unterzogen. Diese lässt erste Schlüsse für das weitere Potential der OnPage-Optimierung zu. Gecheckt wurde unter anderem die interne Verlinkung auf fehlerhafte Verweise, die Ladezeit, robots.txt und Sitemap-Dateien.

Etwas interessanter ist dann jedoch der folgende Teil des Analyseberichts. ASEOPS 8 liefert uns hier den Site-Rank des E-Commerce-Blogs, der sich aus einigen wichtigen Ranking-Kennziffern zusammensetzt:

  • Google Page Rank
  • DMOZ Open Directory
  • Domain mozRank
  • Domain Authority
  • Alexa Rank
  • Website Alter

An sich ist diese erste Übersicht recht gut, hätte aber eventuell noch ein wenig ausführlicher sein können. Der ein oder andere könnte hier zum Beispiel den Sistrix Sichtbarkeitsindex oder den Xovi OVI vermissen.

Im folgenden wird nun die Startseite etwas genauer unter die Lupe genommen und für jedes analysierte Detail immer auch mit der Top 10 Konkurrenz verglichen. Ab diesem Punkt wird der Bericht nun wie bereits erwähnt, etwas unnötig in die Länge gezogen.

ASEOPS 8 und seine Funktionen

Nachdem man sich nun durch den Analysebericht gescrollt hat, kann man daran gehen die einzelnen Funktionen von ASEOPS 8 etwas genauer in Augenschein zu nehmen. Der Bereich Projekte und Vorlagen bietet zum Beispiel Optimierern, die ein größeres Portfolio an Websites betreuen, eine sehr gute Möglichkeit ihre Projekte auf übersichtliche Wiese zu verwalten. Im Abschnitt Analyse und Fehlererkennung greifen wir dann auf die Ergebnisse des Analyseberichts zurück und haben hier noch einmal die Möglichkeit die Resultate genauer zu untersuchen und erfahren, was es mit den erkannten Fehlern auf sich hat.

Der E-Commerce-Blog im ASEOPS8-Check

ASEOPS 8 gewichtet jeden erkannten Fehler mit einem entsprechenden Wert: „Sehr wichtig“, „Wichtig“ und „Weniger wichtig“. Da solche Einschätzungen, insbesondere im SEO Bereich, von Optimierer zu Optimierer variieren, hat man die Option hier eine manuelle Gewichtung vorzunehmen – sehr gut. Auch ganz interessant in diesem Bereich ist der Unterabschnitt Website Bewertung, der beispielsweise zum Vergleich von anderen Websites dienen kann.

Quick Rating Index für den E-Commerce-Blog.de

Der Abschnitt Keywords lässt uns einen genaueren Blick auf unsere Rankings bei den bekannten Suchanbietern werfen. Für den Test wurden die Rankings der Keywords „e commerce blog“, „E-Commerce blog“ und „E-Commerce“ bei Google abgefragt.

Keyword- Rankings im Check

Ganz hilfreich ist in diesem Abschnitt auch das integrierte Keyword-Tool, mit dem man die Möglichkeit hat Keyword Suggestions zu generieren, Mitbewerber zu analysieren und Keyword-Kombinationen erzeugen zu lassen.

Die Analyse der Backlinks fällt äußerst umfangreich aus. Für die Auswertung können verschiedene Quellen angezapft werden, wie zum Beispiel SEOmoz und das Google Webmaster Tool. Alle wichtigen Kriterien sind hier einsehbar. Besonders gut sind die grafischen Übersichten, der von ASEOPS 8 erstellten Statistiken.

Die Backlinkanalyse von ASEOPS8

Was im Bereich Keywords schon recht übersichtlich möglich war, ist auch in der Ranking Analyse in erweiterter Form abrufbar. Die Positionierung unseres Blogs in den SERPS kann hier auch im Zeitverlauf untersucht werden. Im vorletzten Abschnitt Werkzeuge sind diverse hilfreiche Tools gebündelt, wie etwa der Html-Validator und das Social-Bookmark-Manager.

Den Abschluss der verschiedenen Funktionen von ASEOPS 8 bilden die Berichte. Jede gute Website-Analyse benötigt schließlich einen Bericht mit allen relevanten Daten in aufbereiteter Form, die hier problemlos zusammengestellt werden können.

Fazit

ASEOPS 8 von AceBit ist ein absolut umfangreiches SEO-Tool, deren Funktionen man nur mit Mühe und Not in der 30-tägigen Testphase ergründen kann. Da sich die Software aber generell und auch zu recht an Profis richtet, können diese beruhigt den Kauf der Vollversion wagen. Wenige Abstriche muss man bei der Usability hinnehmen, die doch etwas gewöhnungsbedürftig ist. Den etwas aufgeblähten Analysebericht nach dem ersten Website-Crawling kann man aber mit Sicherheit verzeihen.

Gespannt sein darf man auf jeden Fall auf den Nachfolger – ASEOPS9 steht in den Startlöchern. Ich hoffe auf eine sinnvolle Weiterentwicklung des gelungenen Produkts.

Clickhero inContent Ad Kategorie SEO

Kommentieren Sie den Artikel