App für Wearables – eBay verstärkt sein Engagement auf Smartwatches

Wearables: ebay und die Smartwatches

Schon seit Jahren engagiert sich eBay im Bereich der Smartwatches. Das einst unter dem Namen „Zero Effort Commerce“ ins Leben gerufene Projekt erfährt jetzt eine Renaissance. Mit der neuen App bietet das Unternehmen seinen Kunden zahlreiche Informationen und intensiviert die Bindung an die Android-Geräte. Ob sich die ehrgeizigen Ziele des einstigen eBay Managers Steve Yankovich damit erfüllen, ist allerdings mehr als fraglich.

Das bietet die neue eBay-App für Smartwatches

Mit der neuen Version seiner App fokussiert sich eBay auf Nutzer von Android Wearables. Das Ziel ist es, den Trägern solcher Smartwatches Zugang zu einer Vielzahl an Informationen zu bieten. In den „Notifications“ erhalten die User Informationen zum Preis und zur Endzeit eines Artikels und können sich das dazugehörige Produktbild ansehen. Außerdem ist es ihnen möglich, persönliche Nachrichten zu lesen und direkt darauf zu antworten. Das kann mittels einer Spracheingabe oder durch die Auswahl einiger Schnellantworten erfolgen. Somit ist es Nutzern möglich, sich umgehend über einen Artikel zu informieren, bevor sie ihr Smartphone aus der Tasche ziehen müssen.

Werbung
idealo

Das Projekt „Zero Effort Commerce“

Die Idee, sich verstärkt im Bereich Smartphones zu engagieren, ist bei eBay nicht neu. Bereits vor zwei Jahren veröffentlichte das Unternehmen eine App für Samsungs Galaxy Gear. Unter dem damaligen eBay Manager Steve Yankovich wurde die Idee verfolgt, dass die Smartwatches irgendwann selbständig für den Nutzer einkaufen können sollten. Deswegen lief das Projekt unter dem Arbeitstitel „Zero Effort Commerce“ und sollte tatsächlich die Anstrengung beim Einkaufen eliminieren. Der Nutzer sollte lediglich ein Foto von einem Produkt machen können und die Smartwatch würde anschließend den gesamten Einkaufsvorgang übernehmen. Viele der ehrgeizigen Pläne von damals ließen sich allerdings nicht umsetzen, weswegen der Bereich Smartwatches bei eBay zunächst ein wenig an Bedeutung verlor. Mit der neuen App zeigt das Unternehmen aber, dass es am Thema „Mobiles Einkaufen“ weiter dran ist.

Geräte übergreifendes Shopping ist die Zukunft

Das große Engagement von eBay im Bereich der Smartwatches zeigt, dass der Bereich des Geräte übergreifenden Einkaufens im E-Commerce auch weiterhin von Bedeutung ist. Denn mittlerweile ist es tatsächlich so, dass viele Nutzer zunächst Informationen über eine Smartwatch beziehen, bevor sie für den eigentlichen Einkauf das Smartphone herausholen. Das Beispiel von eBay zeigt deutlich, dass nicht ein Weg der richtige ist, sondern dass eine Multi-Channel-Lösung das geeignete Konzept zu sein scheint. Denn der Erfolg des M-Commerce wird nicht zu einem Aussterben der PCs führen, so wie auch die Smartwatches die Smartphones nicht aussterben lassen werden. Entsprechend sind Commerce-Lösungen nur dann sinnvoll, wenn sie einen Einsatz auf allen Geräten erlauben. Entsprechend wird sich eBay nicht ausschließlich an Android Wearables binden, sondern sein Angebot kontinuierlich ausweiten und alle erdenklichen Smartwatches bedienen. Das wird nicht unbedingt dazu führen, dass die Geräte irgendwann eigenständig einkaufen. Einen deutlichen Wandel im Einkaufsverhalten der Nutzer wird die neue Technik aber definitiv mit sich bringen.

Werbung
idealo

Kommentieren Sie den Artikel