AOL ist zurück im Werbegeschäft

AOL vermarktet sich selbst

In den 2000er-Jahren führte im Internetgeschäft kein Weg an dem Internetriesen AOL vorbei. Dieser Erfolg des Unternehmens dauerte so lange, bis das Breitbandzeitalter anbrach, mit dem das Unternehmen erst viel zu spät warm wurde. Entsprechend übernahmen andere Player die Vorherrschaft in der digitalen Welt und AOL outsourcte zahlreiche seiner Angebote – hierbei vor allem das Werbegeschäft. Die fünfjährige Zusammenarbeit mit Yahoo neigt sich nun aber ihrem Ende entgegen. Das liegt an der noch relativ frischen Kooperation zwischen AOL und Microsoft.

Die verschiedenen Angebote von AOL auf einen Blick

Werbung
idealo

Das Angebot von AOL setzt sich aus drei Komponenten zusammen: AOL.de, AOL.de-mail und Engadget. Das Unternehmen deckt somit die Bereiche News, Kommunikation und Gadgets ab. Unter anderem gehören aber auch die Huffington Post und Tech Crunch zum Angebotsspektrum von AOL. Durch die Zusammenarbeit mit Microsoft wird sich jedoch einiges in diesem Bereich wandeln. Unter anderem steigt die Reichweite von AOL voraussichtlich um 30% auf 35 Millionen. Außerdem werden im Angebot Schwerpunkte auf die Bereiche Programmierung, Mobil und Video gesetzt.

Ein Blick in die Geschichte – Die Vernunftehe von AOL und Yahoo

Das goldene Zeitalter von AOL ging zu Ende, als die Breitbandwelle die Internetwelt erreichte. AOL bekam den Trend nicht beziehungsweise zu spät mit und musste seine Vorreiterrolle in der digitalen Welt abtreten. Ab 2010 entwickelte sich daher eine Zusammenarbeit mit Yahoo. AOL zog sich weitestgehend aus dem deutschsprachigen Raum zurück und übergab sein Werbegeschäft nahezu vollständig an Yahoo. Das Unternehmen kümmerte sich seither um die Vermarktung und das Werbegeschäft von AOL und verkaufte Kampagnen für den einstigen Internetgiganten. Diese Vernunftehe geht durch die Zusammenarbeit von Microsoft und AOL nun zu Ende. Allerdings wird es eine dreimonatige Übergangsphase geben, in der noch von Yahoo verkaufte Kampagnen ausgeliefert werden.

Ein Blick in die Zukunft – So sieht AOLs Werbestrategie aus

Durch den Zusammenschluss mit Microsoft gewinnt AOL vor allem in zwei Bereichen: Zum einen erhöht sich hierdurch die Reichweite des Unternehmens massiv und zum anderen gelangt durch das Vermarktungsteam von Microsoft eine Menge Fachwissen ins Team. Im Gegenzug hat AOL seine Zusammenarbeit mit Google eingestellt und nutzt seither Bing für seine Angebote. Hierdurch profitiert wiederum Microsoft, das sich komplett auf sein Kerngeschäft fokussieren kann.

Nicht zuletzt profitiert AOL durch diese Kooperation wirtschaftlich und hat die nötigen Mittel an der Hand, um sich selbständig um seine Angebote zu kümmern. Nur hierdurch war es möglich, das Onlineinventar von Yahoo zurückzubekommen und die eigene Zukunft wieder selbst in die Hand zu nehmen. Mittlerweile wurde das AOL Deutschland Team gegründet. Dieses zeichnet fortan für die Angebote von AOL verantwortlich. Das ambitionierte Ziel: AOL auch in Deutschland wieder voranzubringen und an die Zeiten der alten Vormachtstellung in der Internetbranche anzuschließen.

Werbung
idealo

Kommentieren Sie den Artikel