Anti-Prime-Day-Kampagne – eBay greift Amazon frontal an

Amazon veranstaltet jährlich mehrere Prime Days. Bei diesen Events bindet der Onlineriese neue Partner und Käufer an sich und generiert beachtliche Umsätze. Jetzt ist eBay zum frontalen Gegenangriff übergegangen. Der Onlinemarktplatz hat eine Anti-Prime-Day-Kampagne gestartet und will bei den Menschen Zweifel an der Sinnhaftigkeit dieses Events sähen. Hierbei integriert eBay direkt seine eigenen Marketingkampagnen und will Kunden auf diesem Weg für sich gewinnen.

Der ewige Kampf zwischen Amazon und eBay

Amazon und eBay sind die zwei größten Player im E-Commerce. Entsprechend groß ist das Konkurrenzdenken der beiden Unternehmen und das Bestreben, dem anderen immer einen Schritt voraus zu sein. So kommt es, dass sowohl eBay als auch Amazon regelmäßig neue Features und Funktionen anbieten, die den Händlern und Kunden das Verkaufen und Shoppen auf der eigenen Plattform noch angenehmer gestalten sollen. Es geht aber auch umgekehrt. So werden gelegentlich Kampagnen und Anktionen gestartet, mit denen bei Händlern und Kunden Zweifel an der Sinnhaftigkeit und den Vorteilen der Angebote des jeweils anderen Anbieters geweckt werden sollen. Diesen Weg verfolgt eBay mit seiner Anti-Prime-Day-Kampagne und will hierdurch deutlich machen, dass die eigenen Angebote viel besser seien als die von Amazon.

So arbeitet die Anti-Prime-Day-Kampagne

Der Amazon Prime Day ist ein großes Event, das in diesem Jahr bereits drei Mal stattgefunden hat. Hier macht der Onlineriese sehr gute Geschäfte, gewinnt neue Kunden und Partner und lässt die Konkurrenz in vielen Bereichen weit hinter sich. Auch die Bilanz des letzten Prime Days ist sehr positiv ausgefallen, was eBay gar nicht gefallen kann. Aus diesem Grund hat das Unternehmen eine Anti-Prime-Day-Kampagne gestartet, um aktiv gegen den wachsenden Erfolg von Amazon vorzugehen und Händler und Kunden an sich zu binden.

Die Grundidee der Kampagne besteht darin, die vermeintlichen Vorteile, die Amazon bei seinem Prime Day zu bieten hat, zweifelhaft wirken zu lassen. So befindet sich auf der US-amerikanischen eBay-Startseite ein Banner, der sich gezielt gegen den Amazon Prime Day richtet, ohne diesen ausdrücklich zu nennen. Zusätzlich sind dort Sätze wie „Their Prime Deal is our every day deal“ zu lesen, was sinngemäß „Ihr Prime Deal ist unser Standarddeal“ bedeutet. Hiermit will eBay verdeutlichen, dass die Deals bei Amazon generell zu teuer wären und ein Prime Deal somit nur die Differenz zu den Standardangeboten von eBay überbrücken würde.

Einen weiteren Angriff auf den Amazon Prime Day startet eBay mit dem Spruch „Price matching. Free shipping. No membership, just smiles.“ Das bedeutet etwa „Preisvergleich. Kostenlose Lieferung. Keine Mitgliedschaft, nur Lächeln.“ Hierdurch kritisiert eBay die Tatsache, dass Kunden eine kostenpflichtige Amazon-Mitgliedschaft abschließen müssen, um von den Prime-Vorteilen überhaupt profitieren zu können.

Die Kampagne stellt indirekt eBays neue Marketingstrategie vor

eBay verfolgt mit der Anti-Prime-Day-Kampagne mehrere Ziele. Zum einen sollen Händler und Kunden davon überzeugt werden, dass eine Zusammenarbeit mit eBay einem Deal mit Amazon vorzuziehen sei. Zum anderen sollen die eigenen Angebote vorgestellt und die Kampagne somit als Werbemaßnahme genutzt werden. So stellt eBay auf dem eigenen Blog in dem Artikel „Did you check eBay?“ (Hast du eBay gecheckt?) sowohl die Anti-Prime-Day-Kampagne als auch die eigene Marketing-Kampagne vor, die vor allem auf bunte Farben setzt. Hierbei sollen die Individualität der Käufer betont und die angenehmen Seiten eines Shoppingerlebnisses bei eBay hervorgehoben werden.

> Patrick Tarkowski

Patrick Tarkowski ist studierter Germanist und Anglist und arbeitet bereits seit 2008 als Autor für Onlineshops und Unternehmen. Er ist in ganz unterschiedlichen Themengebieten beheimatet, kennt sich aber speziell in den Bereichen E-Commerce, Onlinemarketing, Familie und Erziehung sowie SEO aus. Neben Fachtexten schreibt er eigene E-Books, Theaterstücke und Romane und entwickelt Unterrichtsmaterialien.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here