[Trigami-Anzeige] Der Markt der Kleinanzeigenportale ist unüberschaubar geworden. Früher noch bin ich in die Tanke des Vertrauens und habe mir den aktuellen Reviermarkt gekauft. Heute gibt es Onlineportale wie ebay, Markt.de oder kalaydo. Die Liste könnte ich beliebig verlängern. Und trotzdem wagen sich neue Anbieter auf den Markt der kostenlosen Kleinanzeigen, diesmal heißt das Ganze anounz und kommt in einem sehr frühen Stadium daher.

Die erste Frage, die sich mir stellt ist, kostenlose Kleinanzeigen – Wie wollen die Betreiber das monitarisieren? Das Zauberwort heisst in diesem Fall Werbung! OK, die Antwort habe ich schon mal. Der nächste Gedanke, der mir in den Kopf kommt, wie kommen die Betreiber von anounz an Traffic und wie wollen sie sich abgrenzen zu den oben genannten Kleinanzeigen-Portalen, die ebenfalls kostenlos Kleinanzeigen veröffentlichen?

Hier muss ich dann ein wenig weiter aushohlen, der Grundgedanke ist gar nicht mal so verkehrt. Vernetze Kleinanzeigen mit Social. Lassen sich Gruppen Gleichgesinnter finden, die vielleicht Briefmarken oder Gürtelschnallen kaufen, verkaufen und sammeln. Die fangen an ein reges Netzwerk zu bilden und es kommen immer Besucher dazu. Dann gehst du noch einen Schritt weiter und sprichst die ganzen APIs der großen Social Networks, wie Facebook, myspace und die VZs an. Schon kann das ein Geschäftsmodell werden. Deine Anzeigen kommen auf Facebook, Twitter und Co, so steigert sich die Reichweite des Portals enorm und du erreichst auch Leute, die gar nicht aktiv suchen.

anounz ist erfrischend anders in Design und Bedienung als die anderen Portale dieser Art. Der Kick ist wirklich, dass man Anzeigen kommentieren kann und die Nutzer eigene Profile pflegen können. Eine B2B Funktion habe ich bis jetzt nicht gefunden, entspricht aber auch nicht dem bisher kommuniziertem Geschäftsmodell. Trotzdem können dort auch stationäre Läden ihr Glück versuchen und diese Plattform nutzen.

anounz ist vor kurzem erst gestartet und bietet zurzeit ein Gewinnspiel an, welches noch bis zum 15. Januar geht. Dabei kann man in dem Kleinanzeigenportal eine Anzeige schalten und sich wünschen was man möchte. Dem ausgelosten Gewinner erfüllt anounz diesen Wunsch bis zu einer Höhe von 1.000 Euro. Als Spezialpreis, für diejenige Gewinnspielanzeige mit den meisten Besuchern, gibt es einen Kindle eBook-Reader. Die Macher von anounz  betreiben auch einen Blog, in dem sie regelmäßig berichten und ihre Erfahrungen veröffentlichen. Ich wünsche dem Startup alles Gute und drücke die Daumen!

> Mirko Peters

Mirko Peters ist als Medienkaufmann und Senior E-Commerce Manager seit 2002 auf Agentur- und Unternehmensseite. Er berät und betreut Unternehmen und Marken in den Themenfeldern E-Commerce, Online-Marketing und Internet-Strategie und begleitet federführend komplexe Projekte. Schwerpunkt seiner Arbeit sind die Datenanalyse, das Projektmanagement sowie die Entwicklung und Umsetzung effizienter Online-Marketing-Strategien sowie die Umsetzung von komplexen Online-Shops und deren Backend-Prozesse.

Autoren-Seite

Payment Service Provider vergleichen

Payment Service Provider vergleichen
So finden Sie den richtigen Zahlungsdienstleister für Ihr E-Commerce-Projekt!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here