Amazon Prime Air: eigener Flughafen
(Quelle: Amazon.com)

Laut t3n.de plant Amazon für 1,5 Milliarden US-Dollar einen eigenen Flughafen zu bauen. Hierdurch setzt das Unternehmen sein Bestreben fort, unabhängiger von Logistikunternehmen zu werden. Der Flughafen soll die neue Heimat von Prime Air werden, der Flugzeugflotte, die Amazon geleast hat. Das ambitionierte Ziel: Bereits im April 2017 soll ein erstes Prime Air Flugzeug auf dem neuen Flughafengelände landen.

Hintergrundfakten zum neuen Flughafen

Amazon will seinen Flughafen im Norden des Bundesstaates Kentucky bauen. Er soll vor allem von den 40 Frachtflugzeugen der Prime-Air Flotte genutzt werden, die das Unternehmen von den Frachtunternehmen Atlas Air und ATSG geleast hat. Neben dem Flughafen möchte Amazon ein Frachtflugzentrum errichten und hat deshalb ein Areal mit einer Fläche von 3,64 km² geleast. Über die Kosten des Flughafens hat Amazon selbst keine Auskünfte gegeben, der Cincinetti Business Courier berichtet aber davon, dass der Onlineriese 1,49 Milliarden US-Dollar in das Projekt investieren wird. Zudem ist noch nicht abzusehen, ob sich das Unternehmen mit seiner Prime Air Flotte ausschließlich auf seine eigenen Kunden und Waren konzentrieren wird oder ob es zu einer ernsthaften Konkurrenz für Logistikanbieter wie UPS und Fedex werden will.

Amazon ist schon jetzt ein bedeutender Wirtschaftsfaktor in der Region

Schon heute sind rund 10.000 Menschen in der Logistiksparte von Amazon angestellt. Durch die Flughafenpläne werden voraussichtlich noch einmal 2.000 neue Arbeitsplätze geschaffen. Zudem stellt die Investition von rund 1,5 Milliarden US-Dollar einen bedeutenden Finanzschub für Kentucky und die dort lebenden Menschen dar. Während einige Arbeitsplätze, die mit dem Flughafenbau verbunden sind, kurzfristig entstehen, sind Stellen wie das Flughafenpersonal langfristig zu besetzen. Zudem werden im Frachtzentrum Mitarbeiter für die Koordination der Prozesse benötigt. Durch die neuen Pläne wächst die Bedeutung Amazons für den Wirtschaftsstandort Kentucky somit noch einmal deutlich. Erste Erfolge könnten sich bereits kurzfristig einstellen, da Amazon bereits in diesem Jahr erste Flugzeuge auf seinem Flughafen landen lassen möchte.

Die ambitionierten ziele Amazons für die Zukunft

Amazon verfolgt mit seinem Flughafen eine langfristige Strategie. Deswegen hat das Unternehmen das Areal neben dem Flughafengelände, auf dem das Frachtflugzentrum entstehen soll, für die nächsten 50 Jahre geleast. Zudem soll die Auslastung der Prime Air Flugzeuge deutlich gesteigert werden. Aktuell sind Amazon zufolge nämlich lediglich 16 der 40 geleasten Flugzeuge tatsächlich im Einsatz. Sie dienen dazu, Waren zwischen den verschiedenen Amazon-Lagern hin und her zu befördern. Neben der Flugzeugflotte baut Amazon einen eigenen Kurierdienst auf, um möglichst unabhängig zu werden. Dieser ist bereits in München und Berlin im Einsatz und liefert Amazon-Pakete an Prime-Kunden aus. In den USA sind zudem 4.000 eigene LKW im Einsatz, um logistische Aufgaben für Amazon zu erledigen. Aktuell arbeitete das Unternehmen daran, Pakete zielgenau und schnell per Drohne auszuliefern. Für die Zukunft ist zudem der Aufbau eines eigenen Frachttransports per See geplant.

> Patrick Tarkowski

Patrick Tarkowski ist studierter Germanist und Anglist und arbeitet bereits seit 2008 als Autor für Onlineshops und Unternehmen. Er ist in ganz unterschiedlichen Themengebieten beheimatet, kennt sich aber speziell in den Bereichen E-Commerce, Onlinemarketing, Familie und Erziehung sowie SEO aus. Neben Fachtexten schreibt er eigene E-Books, Theaterstücke und Romane und entwickelt Unterrichtsmaterialien.

Payment Service Provider vergleichen

Payment Service Provider vergleichen
So finden Sie den richtigen Zahlungsdienstleister für Ihr E-Commerce-Projekt!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here