Bald bis zu 100 Amazon Popup-Stores

Händler wissen um die vielen Vorteile von Amazon und sind daher verstärkt beim Onlineriesen tätig. Allerdings übt Amazon einen enormen Druck auf die teilnehmenden Händler aus, da das Unternehmen zugleich Plattform und Verkäufer ist. Vor allem die Sorge, dass Amazon ihre Daten gegen sie verwenden könnte, treibt viele Händler um. Eine Studie belegt nun in Zahlen und Fakten, welche Ausmaße die Amazon-Angst bei den Unternehmern annimmt.

Zahlen und Fakten der Studie im Überblick

Die Studie zum Verhältnis von Einzelhändlern und Amazon wurde vom neuseeländischen unternehmen SLI durchgeführt und Digital Commerce 360 hat darüber berichtet. Für die Studie wurden zwischen Mai und Juni 2017 213 Onlinehändler befragt. 60% der an der Studie teilnehmenden Einzelhändler stammt aus den USA und 44% sind trotz der großen Bedenken, die sie gegenüber dem Onlineriesen und dessen Umgang mit den Händlerdaten haben, bei Amazon aktiv. Als Ergebnis der Studie lässt sich klar erkennen, dass Onlinehändler wenig Vertrauen in die Absichten von Amazon haben. Das liegt vor allem daran, dass der Onlinegigant keine neutrale Verkaufsplattform anbietet, sondern selbst als Verkäufer tätig ist. Die größte Angst der Händler besteht darin, dass Amazon die persönlichen Daten und die Kundeninformationen nutzen könnte, um mit den Händlern in Konkurrenz zu treten. Diese Angst teilen zwei Drittel der Befragten (21% → „sehr besorgt“; 47% → „etwas besorgt“).

Gutes Amazon, böses Amazon

Die Studie zeigt zudem das gespaltene Verhältnis der Händler zu Amazon auf. Obwohl viele Studienteilnehmer Angst vor direkter Konkurrenz durch Amazon haben, ist knapp die Hälfte (44%) trotzdem beim Onlineriesen aktiv. In der Studie werden die Gründe hierfür aufgezeigt. Vor allem die Aussicht, Umsätze zu steigern, ist für viele Händler (68%) interessant. Zudem hoffen zahlreiche Onlinehändler (47%), durch eine Präsenz bei Amazon neue Kunden zu gewinnen, indem die eigene Reichweite erhöht wird. Deswegen betonen viele Anbieter, dass ihnen die hohe Sichtbarkeit wichtig ist, die eine Präsenz bei Amazon erzeugt. Außerdem spricht sich ein Drittel der Befragten lobend über das Amazon-Fulfillment Program aus und gibt dieses als Grund an, mit dem Onlinegiganten zu kooperieren. Für ähnlich viele Händler (31%) ist die Nutzerfreundlichkeit von Amazon attraktiv und ein Viertel weiß die ausgezeichnete Infrastruktur von Amazon zu schätzen.

Auf den Einzelhändlern lastet ein enormer Druck

Anhand der Studie wird deutlich, dass Amazon allein durch seine schiere Marktmacht einen enormen Druck auf Onlinehändler in der ganzen Welt ausübt. Die Anbieter haben Angst, Käuferschichten zu verprellen beziehungsweise potenzielle Kunden gar nicht erst zu erreichen, wenn sie nicht bei Amazon aktiv sind. Entsprechend handeln sie wider besseres Wissen auf der Plattform und stellen dem Unternehmen Verkaufszahlen, Kundeninformationen und weitere kostbare Daten zur Verfügung. Es ist davon auszugehen, dass diese Entwicklung noch zunehmen wird und noch weitere Onlinehändler über ihren Schatten springen werden, wenn Amazon seine Dominanz auf dem Weltmarkt ausbaut.

> Patrick Tarkowski

Patrick Tarkowski ist studierter Germanist und Anglist und arbeitet bereits seit 2008 als Autor für Onlineshops und Unternehmen. Er ist in ganz unterschiedlichen Themengebieten beheimatet, kennt sich aber speziell in den Bereichen E-Commerce, Onlinemarketing, Familie und Erziehung sowie SEO aus. Neben Fachtexten schreibt er eigene E-Books, Theaterstücke und Romane und entwickelt Unterrichtsmaterialien.

Payment Service Provider vergleichen

Payment Service Provider vergleichen
So finden Sie den richtigen Zahlungsdienstleister für Ihr E-Commerce-Projekt!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here