Ab 1. Januar: Energielabel sind Pflicht im Online-Handel

Egal ob Waschmaschine, TV-Gerät oder LED-Lampe: Immer mehr Verbraucherinformieren sich im Internet über Preis, Testurteil und Marke und kaufen das Produkt in einem Online-Shop. Ab 1. Januar 2015 können sie auch den Energieverbrauch von Produkten im Netz deutlich schneller erkennen. Zum Jahreswechsel müssen laut einer EU-Verordnung auch Online-Händler die wichtigsten Haushaltsgeräte und Lampen mit dem EU-Energielabel kennzeichnen. Bisher waren nur stationäre Händler von der Labelpflicht betroffen. Durch die Kennzeichnung mit den Effizienzklassen A+++ (beste) bis G (schlechteste) entlarvt das Label Energiefresser und erleichtert die Kaufentscheidung für ein stromsparendes Gerät nun auch im Internet. Die mit dem Futurezone Award 2014 ausgezeichnete App ecoGator unterstützt Verbraucher beim Vergleichen und Finden des sparsamsten Modells. Die App ist kostenlos und für Android- und iOS-Geräte erhältlich: www.ecogator.de.

Diese Produkte müssen Online-Shops künftig mit dem Energielabel kennzeichnen: Kühlgeräte, Geschirrspüler, Waschmaschinen, Wäschetrockner, Raumklimageräte, Fernsehgeräte, Staubsauger, elektrische Lampen und Leuchten. Ab Januar 2015 muss die Effizienzklasse des Gerätes auf der Webseite des Händlers direkt neben dem Verkaufspreis genannt und das Energielabel als digitales Bild angeboten werden. Ebenfalls muss das elektronische Produktdatenblatt zur Ansicht vorhanden sein. Die Kennzeichnungspflicht bezieht sich auch auf Marktplätze wie Amazon oder eBay.

Idealo Content

ecoGator: Unabhängige Kaufberatung mit Stromkostenrechner

Die Angaben zu Effizienzklasse und Energieverbrauch in Kilowattstunden auf dem Label geben allerdings nur indirekt Auskunft über die Energiekosten der Geräte. Eindeutiger sind die jährlichen Stromkosten und die Stromkosten für die gesamte Produktlebensdauer. Beides errechnet die App ecoGator automatisch und addiert diese zum Kaufpreis. Dadurch wird klar: In der Anschaffung sind besonders stromsparende Geräte meist teurer, doch auf die Lebensdauer der Geräte gerechnet sparen diese langfristig Stromkosten ein und sind insgesamt günstiger. So können sich Verbraucher zeitaufwendige Berechnungen sparen und schnell das sparsamste Gerät finden. Praktisch: Sie können immer zwei Geräte miteinander vergleichen. Dies lohnt sich, denn die Stromkosten können auch bei Geräten mit der gleichen Effizienzklasse unterschiedlich sein und so den Ausschlag für die Kaufentscheidung geben. Wer seinen aktuellen Strompreis kennt, kann sich die Energiekosten für das neue Gerät auf den Cent genau errechnen lassen.

ecoGator ist App des Jahres

Innerhalb weniger Wochen konnte ecoGator Verbraucher und Experten überzeugen und wurde bereits über 7.500 Mal heruntergeladen. Zudem hat die App den österreichischen Futurezone Award gewonnen und wurde als App des Jahres ausgezeichnet. Dabei konnte sie sich beim Publikumsvoting und bei der Fachjury unter 10 Nominierten durchsetzen.

Über myEcoNavigator und ecoGator

Das Projekt „myEcoNavigator“ (http://www.ecogator.de) ist eine Verbraucherkampagne zu energieeffizienten Haushaltsgeräten. Herzstück ist die Smartphone-App „ecoGator“ (Android und iOS), die Verbraucher zu Hause oder direkt im Geschäft beim Haushaltsgerätekauf berät. Die Kampagne wird von der Europäischen Union innerhalb des Programmes „Intelligent Energy Europe“ (IEE) gefördert und gemeinsam mit zwölf Partnern in zehn europäischen Ländern umgesetzt. Dazu zählen: Belgien, Deutschland, Frankreich, Griechenland, Italien, Österreich, Polen, Slowenien, Spanien und Tschechien. Verantwortlich für die Umsetzung und Programmierung der App ist die PocketScience GmbH.

Über die co2online gemeinnützige GmbH

Die co2online gemeinnützige GmbH (http://www.co2online.de) setzt sich für die Senkung des klimaschädlichen CO2-Ausstoßes ein. Mit interaktiven EnergiesparChecks, einem Energiesparkonto, Heizspiegeln und Heizgutachten motiviert sie den Einzelnen, mit aktivem Klimaschutz auch Geld zu sparen. Ein starkes Netzwerk mit Partnern aus Medien, Wissenschaft, Wirtschaft und Politik unterstützt verschiedene Informationskampagnen. Die Handlungsimpulse, die die Kampagnen von co2online auslösen, tragen nachweislich zur CO2-Minderung bei.

Idealo Content

Kommentieren Sie den Artikel